Letzte Tage / 451° Kinofilmauswahl / Home / 451°F - Filmportal für Filmschaffende

RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Alcarràs

ES/IT 2022, OV/df, 120', Regie: Carla Simón, mit Jordi Pujol Dolcet, Anna Otín, Xènia Roset

Filmkritik von Josefine Zürcher

Der Überlebenskampf katalanischer Bauern: Regisseurin Carla Simón liess sich von ihrer Heimat inspirieren – und gewann an der Berlinale den Goldenen Bären.

Burning Days - Kurak Günler

TR 2022, OV/df, 129', Regie: Emin Alper, mit Selahattin Pasali, Erol Babaoğlu, Selin Yeninci

Emre, ein junger und engagierter Staatsanwalt, wird in eine anatolische Kleinstadt entsandt. Man hat da eine Wasserkrise ausgemacht, verbunden mit politischen Skandalen, die untersucht werden sollen.

Drii Winter

CH/DE 2022, CH-Dialekt, 137', Regie: Michael Koch, mit Michèle Brand, Simon Wisler

Filmkritik von Walter Gasperi

Die Schweizer Oscar-Einreichung ist ein Heimatfilm ohne Kitsch. Authentisch und behutsam erzählt Michael Koch mit Laiendarsteller*innen, großartig eingebettet in ein wortkarges Bauernmilieu, eine bewegende Geschichte von Liebe und Tod.

Les Passagers De La Nuit

FR 2022, F/d, 111', Regie: Mikhaël Hers, mit Charlotte Gainsbourg, Quito Rayon-Richter, Noée Abita

Filmkritik von Walter Gasperi

Wie hingetupft und federleicht: Mikhaël Hers begleitet eine etwa 50-jährige Frau, die nach der Trennung von ihrem Mann erst langsam einen neuen Lebensweg finden muss, und ihre beiden fast erwachsenen Kinder durch das Paris der 1980er Jahre. – Getragen von einer großartigen Charlotte Gainsbourg und einer von Liebe zu den Menschen und dem Kino durchzogenen Inszenierung gelang Hers ein unaufgeregter und beglückender Film über das Leben und die Kraft und Bedeutung von Beziehungen.

Peter K. - Alleine gegen den Staat

CH 2021, CH-Dial., 99', Regie: Laurent Wyss, mit Manfred Liechti, Sibylle Brunner, Stefanie Günter Pizarro

Filmkritik von Oliver Camenzind

Diese wahre Erzählung wirft einen dokumentarischen, fast zu unspektakulären Blick auf die Leidensgeschichte des Aussenseiters Peter Kneubühl.