Letzte Tage / 451° Kinofilmauswahl / Home / 451°F - Filmportal für Filmschaffende

RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

8 Tage Im August

CH/IT 2023, D, 90', Regie: Samuel Perriard, mit Julia Jentsch, Florian Lukas, Sarah Hostettler

Zwei befreundete Familien, ein entlegener Strand in Apulien und ein Haus in den Hügeln über dem Meer. Schöner könnte es fast nicht sein.

Anatomie D'Une Chute

FR 2023, OV/df, 152', Regie: Justine Triet, mit Sandra Hüller, Swann Arlaud, Milo Machado Graner

Filmkritik von Walter Gasperi

Ein Mann wird tot vor seinem Haus aufgefunden: War es ein Sturz? War es Selbstmord oder doch eine Tat der Gattin? – Justine Triets beim Filmfestival von Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichneter vierter Spielfilm ist nicht nur ein hochspannender Gerichtskrimi, sondern auch ein Ehedrama und eine Reflexion über die Schwierigkeit, wenn nicht Unmöglichkeit in einem Gerichtsfall zur Wahrheit vorzudringen.

Andrea Lässt Sich Scheiden

AT 2024, D, 95', Regie: Josef Hader, mit Birgit Minichmayr, Josef Hader, Thomas Schubert

Filmkritik von Walter Gaseri

Josef Haders zweite Regiearbeit bietet mehr Drama als Komödie, besticht aber durch ruhige Erzählweise, genauen Blick aufs ländliche Niederösterreich, markante Typen und eine intensive Auseinandersetzung mit Schuld und Sehnsucht nach Neustart.

Die Anhörung

CH 2023, OV/D/df, 81', Regie: Lisa Gerig, Dokumentarfilm

Vier abgewiesene Asylbewerber:innen durchleben die Anhörung zu ihren Fluchtgründen noch einmal und beleuchten so den Kern des Asylverfahrens.

Evil Does Not Exist

JP 2023, OV/df, 106', Regie: Ryusuke Hamaguchi, mit Hitoshi Omika, Ryo Nishikawa, Ryuji Kosaka

Filmkritik von Walter Gasperi

Nach seinem vielfach preisgekrönten Meisterwerk "Drive My Car" legt Ryūsuke Hamaguchi eine poetisch-meditative Parabel über das Verhältnis von Mensch und Natur vor, die bei aller Einfachheit voller Rätsel ist.

Goodbye Julia

SD 2023, OV/df, 120', Regie: Mohamed Kordofani, mit Ger Duany, Siran Riak, Nazar Gomaa

Die gut situierte Mona aus dem Nordsudan hat unter unglücklichen Umständen den Tod eines Mannes aus dem Süden verursacht. Um ihre Schuld wiedergutzumachen, nimmt sie die Witwe Julia und deren Sohn bei sich auf. Die beiden Frauen nähern sich einander sanft an. Mohamed Kordofani erzählt vor dem Hintergrund der Spaltung des Landes eine feinfühlige Geschichte über Schuld und Sühne.

Hors-Saison

FR 2024, F/d, 115', Regie: Stéphane Brizé, mit Guillaume Canet, Alba Rohrwacher, Sharif Andoura

Mathieu lebt in Paris, Alice in einem kleinen Badeort im Westen Frankreichs. Er ist ein berühmter Schauspieler, der kurz vor seinem fünfzigsten Geburtstag steht. Sie ist eine Klavierlehrerin in ihren Vierzigern.

L'Été Dernier

FR 2023, F/d, 115', Regie: Catherine Breillat, mit Léa Drucker, Samuel Kircher, Olivier Rabourdin

Anne, eine brillante Anwältin, lebt mit ihrem Mann Pierre und ihren Töchtern zusammen.

Love Lies Bleeding

US 2024, OV/df, 104', Regie: Rose Glass, mit Kristen Stewart, Jena Malone, Ed Harris

Filmkritik von Walter Gasperi

Die Britin Rose Glass erzählt in ihrem düsteren Film noir vor dem Hintergrund der brutalen Männerwelt einer Kleinstadt in New Mexico von lesbischer Liebe. – Ein bildstarker, schmutziger kleiner Thriller, der genau das bietet, was der Titel verspricht.

Love Life

JP 2022, OV/df, 123', Regie: Kôji Fukada, mit Win Morisaki, Tochirô Taguchi, Fumino Kimura

Filmkritik von Walter Gasperi

Mit seinem neunten Spielfilm erweist sich der Japaner Kōji Fukada als Meister des feinfühligen Familien- und Beziehungsdrama: In leiser und ruhiger Inszenierung lotet er differenziert die Beziehungen der Protagonist:innen, die Brüchigkeit der Liebe und daraus resultierenden Verrat und den Umgang mit Trauer aus.

Omegäng

CH 2024, CH-Dial., 76', Regie: Aldo Gugolz, Dokumentarfilm mit Franz Hohler, Big Zis, Pedro Lenz

Tauche ein „zmitzt“ in die faszinierende Welt unseres Dialekts und entdecke, warum er trotz der Globalisierung weiterhin blüht. Vor 160 Jahren, während des “Eisenbahnzeitalters”, fürchtete die Deutschschweiz den Verlust ihres Dialekts zugunsten des Hochdeutschen. Doch heute erleben wir das Gegenteil – der Dialekt bleibt lebendig und vielfältig.

Perfect Days

JP/DE 2023, OV/df, 123', Regie: Wim Wenders, mit Yumi Asô, Tokio Emoto, Sayuri Ishikawa

Wim Wenders begleitet geduldig und detailreich einen Toilettenreiniger in Tokio durch seinen Alltag: Ein bestechend einfacher und gleichzeitig sehr kunstvoller Film, der aus einem Nichts an Handlung durch genauen Blick und meisterhafte Kontrolle des Rhythmus zu einem poetischen Meisterwerk über das Glück des Augenblicks und des einfachen Lebens wird.

Poor Things

US 2023, OV/df / D, 141', Regie: Yorgos Lanthimos, mit Emma Stone, Willem Dafoe, Mark Ruffalo

Filmkritik von Walter Gasperi

Eine Emanzipationsgeschichte wie es noch keine gab: Yorgos Lanthimos inszeniert die Entwicklung einer jungen Frau als bildgewaltigen, immer wieder überraschenden, zwischen Realismus und grandioser Künstlichkeit pendelnden und von trockenem schwarzem Humor durchzogenen grandiosen Trip. – Überragend in der Hauptrolle: Emma Stone.

Stop Making Sense

US 1984, OV, 88', Regie: Jonathan Demme, Dokumentarfilm mit David Byrne, Tina Weymouth, Chris Frantz und Jerry Harrison

1984 waren die Talking Heads die vielleicht hipste Band des Planeten. Jonathan Demmes fulminanter Konzertfilm fängt das eindrucksvoll ein. Zum 40. Geburtstag kommt STOP MAKING SENSE nun frisch 4K-restauriert auf die große Leinwand zurück. Burning down the house (again)!

Terrestrial Verses

IR 2023, OV/df, 78', Regie: Ali Asgari, Alireza Khatami, mit Majid Salehi, Sadaf Asgari, Gohar Kheirandish

Wenn Lichter und Irrlichter über der geschäftigen Stadt Teheran in der Morgendämmerung zu leuchten beginnen, ist das der Auftakt für neuen Irrsinn, der sich in Form absurder Regeln ins Leben der Menschen drängt.

The Zone Of Interest

US/UK/PL 2023, D, 105', Regie: Jonathan Glazer, mit Christian Friedel, Sandra Hüller, Ralph Herforth

Rudolf Höss, der Kommandant von Auschwitz, und seine Frau Hedwig führen mit ihren Kindern in einem schmucken Haus ein idyllisch anmutendes Leben – Mauer an Mauer mit dem Vernichtungslager.