RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

La Pivellina

AU/IT 2009, 100 Min., OV/df, Regie: Tizza Covi und Rainer Frimmel, mit Patrizia Gerardi, Walter Saabel, Asia Crippa, Tairo Coroli

La Pivellina

Rezension von Walter Gasperi

In quasidokumentarischem Stil schildern Tizza Covi und Rainer Frimmel die langsame Annäherung zwischen einem Paar mittleren Alters und einem zweijährigen Findelkind.

Mit ihrem Wanderzirkus überwintern Walter und Patrizia in einem Wohnmobil am Stadtrand von Rom. Als Patrizia auf der Suche nach ihrem Hund durch das triste Viertel streift, stößt sie auf einem Spielplatz auf ein zweijähriges Mädchen, das offensichtlich zurückgelassen oder ausgesetzt wurde. Sie nimmt die Kleine – „La Pivellina“ -, die sich selbst Asia nennt, mit und behält das Mädchen bei sich trotz der Aufforderung ihres Mannes, es der Polizei zu übergeben. – Auf Zeit freilich, denn die Mutter des Kindes ist nicht für immer verschwunden.

Wie schon in ihrem Dokumentarfilm „Babooska“ tauchen die Boznerin Tizza Covi und der Wiener Rainer Frimmel auch in „La Pivellina“ ins Milieu eines italienischen Wanderzirkus´ ein. Die Inszenierung ist dokumentarisch, erinnert in ihrer Einfachheit und Menschlichkeit an den italienischen Neorealismus, die Schauspieler sind Laien, fiktiv aber ist die kleine Geschichte, die auf die unspektakuläre und undramatische Schilderung alltäglicher Szenen reduziert ist. Im hautnahen Kamerakontakt zu den Personen, im Verzicht auf Filmmusik und in der Fokussierung auf Randständige erinnert „La Pivellina“ an die Filme der belgischen Brüder Dardenne, doch ist der Blick von Covi/Frimmel ungleich zärtlicher, mitfühlend-liebevoll.

So strahlt dieser in seiner Einfachheit nicht zu unterschätzende Film trotz des ärmlichen Milieus, das genau erfasst wird, viel Wärme aus, weil in kleinen Szenen die steigende Vertrautheit und zunehmende leise Zuneigung, die Fürsorge und das Mitgefühl zwischen den Protagonisten spürbar wird.
(Walter Gasperi)

Kritiken

National International
- Philipp Eberhard in art-tv.ch - Isabella Reicher in derstandard.at
- Hans Hodel in medientipp.ch - Amke Ferlemann in br-online.de
  - Joachim Kurz in kino-zeit.de
  - Robert Zimmermann in critic.de
   
Offizielle Website Verleiher
www.lapivellina.com Xenix Film

Kommentare

Um deine Meinung publizieren zu können, musst du dich anmelden oder - als Neuabonnent - registrieren.