RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Platzspitzbaby

CH 2019, CH-Dial./f, 101 Min., Regie: Pierre Monnard, mit Sarah Spale, Jerry Hoffmann, Luna Mwezi, Caspar Käser, Emilio Marchisella

Platzspitzbaby

DVD - Release: 16.9.20

Filmkritik von Julia Zutavern

Der Teaser zum Film wirkt, als hätten Famigros oder Hello Family eine Drogenpräventionskampagne lanciert: Ein Mädchen rennt durch den Chreis Cheib, eine Ukulele spielt die Beach Boys, und am Ende wird es niedlich: «Mis Mami isch süchtig nach Droge. Und ich bi süchtig nach mim Mami.» Im Film selbst sind solche Mätzchen aber glücklicherweise rar.

Es ist Frühling 1995, die offene Drogenszene am stillgelegten Bahnhof Letten ist geräumt, alle auswärtigen Sozialhilfeempfänger_innen mit Suchthintergrund werden in ihre Heimatgemeinden abgeschoben. Die elfjährige Mia landet mit ihrer Mutter Sandrine in einer Sozialwohnung in einer Kleinstadt im Zürcher Oberland. Sandrine hat gerade einen Entzug hinter sich. Mia klammert sich an die Hoffnung, mit dem Umzug könnte endlich alles anders werden. Mit bunten Magnetzahlen an der Kühlschranktür registriert sie die drogenfreien Tage ihrer Mutter. Doch dann begegnet Sandrine einem alten Fixerfreund, und Mia kann mit ihren Magneten wieder bei null anfangen.

Platzspitzbaby ist inspiriert vom gleichnamigen Erfahrungsbericht von Michelle Halbheer (2015). Wie das Buch erzählt der Film vom Erwachsenwerden unter schweren Bedingungen, davon, wie es ist, das Kind von jemandem zu sein, der sich kaum um sich selbst kümmern kann. Natürlich ist Mia von ihrer Mutter abhängig, aber anders als der Teaser nahelegt, hat diese Abhängigkeit nichts mit Sucht zu tun. Mia braucht Sandrine weniger als Sandrine Mia. Die Stärke des Films liegt darin, dass er das emotionale Dilemma vorführt, in dem Kinder wie Mia stecken: einerseits vernachlässigt, benutzt, ja verraten und andererseits geliebt, was dazu führt, dass sie sich für ihre Peiniger verantwortlich fühlen.
Weiter zur ganzen Filmkritik auf filmbulletin.ch

Kritiken

- Denise Bucher für nzzas.ch
- Laszo Schneider für srf.ch
- Christoph Schelb für outnow.ch
- Irene Genhart für cineman.ch
- Walter Gasperi in film-netz.com
 
Offizielle Website Verleiher
platzspitzbaby.ch Ascot Elite

Kommentare

Um deine Meinung publizieren zu können, musst du dich anmelden oder - als Neuabonnent - registrieren.