Kurzfilme auf Play Suisse / Redaktionelle Beiträge / User-Beiträge / Home / 451°F - Filmportal für Filmschaffende
Achtung: Die Website unterliegt derzeit einer geplanten Wartung. Das Einloggen und das Eingeben von Daten ist nicht möglich. Wir bedauern die Unannehmlichkeiten und tun unser Bestes um die Website möglichst schnell wieder voll zugänglich zu machen.

RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Kurzfilme auf Play Suisse

Kurzfilme auf Play Suisse

In der kuratierten Playlist der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur, zusammengestellt von John Canciani, werden auf Play Suisse Publikumslieblinge, Preisträger, zu Unrecht vergessene Perlen und mit «Four Pills at Night» eine Koproduktion zwischen den Kurzfilmtagen und dem DokuFest Prizren in Kosovo gezeigt.

«Pferderennen» von Juliette Riccaboni wurde an den 25. Kurzfilmtagen mit dem Preis für den besten Schweizer Film geehrt, ebenso wie «22:47 Linie 34» von Michael Karrer zwei Ausgaben zuvor im Jahr 2019. Der Trailer für ebendiese 23. Kurzfilmtage stammte von Jela Hasler, die auf Play Suisse mitvertreten ist: «Über Wasser» geht unter die Haut und ergänzt die Auswahl um ein erfolgreiches feministisches Werk, unter anderem gekürt mit dem Zürcher und Schweizer Filmpreis. Seit 2021 als Festivalhit gefeiert, wurde «Über Wasser» in Winterthur als Kandidat für den kürzlich in Reykjavík ausgetragenen Europäischen Filmpreis ausgewählt.

In Island als Short Film Candidate vertreten war auch «Neighbour Abdi» von Douwe Dijkstra, diesjähriger Gewinner des Internationalen Wettbewerbs in Winterthur. Aus Douwes Hand stammt das auf Play Suisse einsehbare Werk «Eine Sekunde in Fränkli», entwickelt und produziert im Rahmen einer Jubiläums-Residency der Kurzfilmtage im vergangenen Jahr. Der Fränkli-Film feierte in diesem Jahr Weltpremiere am Visions du Réel in Nyon und war kürzlich am Leuven Short Film Festival in Belgien zu sehen.

Auf Play Suisse finden sich weitere an den Kurzfilmtagen 2021 gekürte Werke wie zum Beispiel «Rehearsal» von Michael Omonua, Gewinner des Hauptpreises, oder «Imperial» von Coline Confort, ausgezeichnet als bester Schweizer Schulfilm. Michael Omonua ist mit dem Surreal16 Collective Teil des nigerianischen New Wave Cinema. Coline Confort wurde im Rahmen der diesjährigen Industry Events mit ihrem jüngsten Projekt «Les écailles lui sont tombées des yeux» zum European Short Pitch 2022/23 eingeladen. «In der Natur» von Marcel Barelli brillierte 2021 im Programm Sparks I, gewann den Schweizer Filmpreis für den besten Animationsfilm 2022 und begeistert anhaltend die internationale Festivalwelt..