RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Daniel Schmid – Le chat qui pense

CH 2010, 83 Min., D, Regie: Benny Jaberg, Pascal Hofmann, Dokumentarfilm

Daniel Schmid – Le chat qui pense

Rezension von Irene Genhart

Ein phasenweise etwas zu persönlich geratenes, gleichwohl hübsch informatives Dokuporträt über den Schweizer Filmregisseur Daniel Schmid.

Im Sommer 2006 stirbt, keine 65 Jahre alt, der Schweizer Filmregisseur Daniel Schmid. Obwohl dieser Tod so ganz unverhofft nicht kam, holte er Schmid mitten aus dem kreativen Schaffen: Wenige Monate zuvor erst war die erste Klappe zu seinem Film „Portovero“ gefallen. Auch hatte Schmid den damals in Ausbildung stehenden Jungfilmern Pascal Hofmann und Benny Jaberg kurz davor versprochen, bei einem Film über sein Leben und Werk tatkräftig unter die Arme zu greifen. „Portovero“ blieb unvollendet. Hofmann und Jaberg aber haben ihren Film inzwischen fertig gestellt.

Ausgehend von Aufnahmen, die Schmid in „seiner glücklichsten Zeit“, nämlich während den Dreharbeiten zu „Violanta“ (1977) zeigt, blenden sie zurück in dessen Kindheit in den Schweizer Bergen. Dann lassen sie im Bogen Schmids Biographie über Leinwand ziehen: Die befreiende Studentenzeit in Berlin, die ersten kreativen Jahre in München, die Zeit in Paris, die Rückkehr in die Schweiz, die letzte Schaffensphase.

Hofmann und Jaberg schöpfen bei ihrem Film aus der üppigen Fülle eines gut dokumentierten Lebens. Sie verflechten Archivmaterial mit selber Gedrehtem und Ausschnitten aus Schmids Filmen, vermengen ihre eigenen Erinnerungen mit denen von Schmids Freunden und Wegbegleitern wie des Kameramanns Renato Berta, des Filmemachers Werner Schroeter, der Schauspielerinnen Bulle Ogier und Ingrid Caven. Informationsreich und dicht ist „Daniel Schmid - le chat qui pense“. Ein Dokuporträt, dem es – auch wenn sich dessen Macher bisweilen eindeutig zu wichtig nehmen – zumindest phasenweise sehr hübsch gelingt, Schmids charismatische Aura und die einmalige Magie seiner Filme einzufangen.
(Irene Genhart)

Kritiken

National International
- Matthias Lerf in sonntagszeitung.ch - Christiane Peitz in tagesspiegel.de
- Isabel Bures in art-tv.ch - Peter Gutting in kino-zeit.de
   
Offizielle Website Verleiher
www.danielschmid-film.com Columbus

Kommentare

Um deine Meinung publizieren zu können, musst du dich anmelden oder - als Neuabonnent - registrieren.