RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Positive Bilanz der Ausgabe 2012 von Visions du Réel

Positive Bilanz der Ausgabe 2012 von Visions du Réel

Auszug Pressemitteilung Visions du Réel

Zum Abschluss des Filmfestivals Visions du Réel ziehen die Veranstalter eine äusserst positive Bilanz zur Ausgabe 2012: Sowohl in künstlerischer Hinsicht als auch bezüglich der Besucherzahlen mit über 25'000 Eintritten ist Visions du Réel ein Erfolg gewesen. Die Vielfalt und die Qualität des Programms, welches bei der ersten „100%igen Barisone“ von Festivaldirektor Luciano Barisone im Zeichen des Übergangs gestaltet hatte, wurden von den anwesenden Experten einhellig gewürdigt. „Das Cinéma du Réel kennt durch sein ganz eigenes Wesen kein romantisches Happy End wie der Spielfilm. Die Festivalausgabe 2012 hat jedoch sehr wohl ein wahres Happy End erlebt“, betonte der Festivalpräsident Claude Ruey, als er am Freitagabend, 27. April, den Vorhang vor der Festivalbühne zog.

Neben den verschiedenen internationalen Wettbewerbssektionen und den ATELIERS zu den Filmkünstlern Samir, Kevin Jerome Everson und Arnaud des Pallières, ist die Sektion PORT FRANC zu erwähnen, dieses Jahr von Laurent Roth und Marie José Mondzain geleitet zum Thema Herausforderung Freiheit, sowie die Sektionen HELVETIQUES, ETAT D’ESPRIT und PREMIERS PAS. Schliesslich stellt auch der internationale Filmmarkt DOC OUTLOOK – INTERNATIONAL MARKET einen wesentlichen Bestandteil des Festivals dar.

Die Berufsleute der Filmbranche hatten hier die Gelegenheit rund 400 Filme (darunter 70 Schweizer Arbeiten) zu sichten, in der Media Library mit einem modernen Digital-Screening-System. DOC OUTLOOK – INTERNATIONAL MARKET hat wertvollen und intensiven Austausch ermöglicht, im Rahmen verschiedener Branchenveranstaltungen wie Pitchings und Seminaren (Panel Transmedia – Interactive Storytelling). Erstmals wurde auch ein Service mit Consultants für Produzenten und Filmemacher angeboten. Das Festival und DOC OUTLOOK – INTERNATIONAL MARKET haben ausserdem ein Panel zur der aufstrebenden Filmkultur in Bosnien-Herzegowina organisiert im Rahmen von FOCUS – BOSNIA-HERZEGOVINA.

In dieser Festivalwoche haben auch zahlreiche Branchentreffen, Sitzungen und Expertenrunden in Nyon stattgefunden mit Vertretern von Institutionen und der Filmbranche. Nach der Festivaleröffnung im Beisein des Bundesrates Alain Berset ist die Eidgenössische Filmkommission unter dem Vorsitz der jurassischen Regierungspräsidentin Élisabeth Baume-Schneider zu einer Kommissionssitzung zusammengetreten, hat das Bundesamt für Kultur Arbeitstreffen abgehalten, hat Radiotélévision Suisse RTS Treffen mit der Fondation Romande pour le Cinéma – Cinéforom organisiert, haben die Fondation Vaudoise pour le Cinéma oder die „Conférence Suisse des festivals“ den Rahmen und Infrastruktur des Festivals genutzt, um Treffen abzuhalten.

Visions du Réel verstärkt seine Präsenz auf dem Web und in den Social Media mit positivem Echo und einer starken Beteiligung sowie deutlichem Engagement seiner Community. So ist die Besucherzahl der Website visionsdureel.ch signifikant angestiegen während der Festivalwoche und in der Woche davor: +50%, gesamthaft 20'000 Besucher. Ausserdem haben 10'000 Personen unsere Facebook-Seite besucht oder einen Post hinterlassen. Auf diesen Kanälen will das Festival seine Aufgabe wahrnehmen als internationale Plattform zum Vertrieb und Austausch rund um das Cinéma du Réel und seiner Themen.

Preise

INTERNATIONALER WETTBEWERB  
LANGFILME  
Grosser Preis DE REGELS VAN MATTHIJS (MATTHEW’S LAWS)
von Marc Schmidt, Niederlande
Spezialpreis KOVASIKAJUTTU (THE PUNK SYNDROME)
von J-P Passi und Jukka Kärikkäinen, Finland
Lobende Erwähnung 900 DAGEN (900 DAYS)
von Jessica Gorter, Niederlande
KURZE UND MITTELLANGE FILME  
Bester mittellanger Film LE GOSSE (THE KID)
von Louise Jaillette, Frankreich
Innovativster mittellanger Film L’ÂGE ADULTE (ADULTHOOD)
von Eve Duchemin, Belgien/Frankreich
Bester Kurzfilm NOS JOURS, ABSOLUMENT, DOIVENT ÊTRE ILLUMINÉS
von Jean-Gabriel Périot, Frankreich
Innovativster Kurzfilm ENKEL DER GESCHICHTE (SPINACH AND SUGAR)
von Laura Laabs, Deutschland
Lobende Erwähnung 3 DNI WOLNOSCI (3 DAYS OF FREEDOM)
von Lukasz Borowski, Polen
SCHWEIZER WETTBEWERB  
Bester Schweizer Film HIVER NOMADE
von Manuel von Stürler, Schweiz
Spezialpreis der Jury AMORE CARNE
von Pippo Delbono, Italien/Schweiz
Lobende Erwähnung WHERE THE CONDORS FLY
von Carlos Klein, Schweiz/Deutschland/Chile
WEITERE PREISE  
Preis Regard Neuf des Kantons Waadt SCHILDKRÖTENWUT (THE TURTLE’S RAGE)
von Pary El-Qalquili, Deutschland
Publikumspreis LA VIERGE, LES COPTES ET MOI
von Namir Abdel Messeh, Frankreich
Preis des jungen Publikums AFTER
von Lukasz Konopa, Grossbritannien
Postproduktions-Preis MAN HASTAM (J’EXISTE – I AM)
von Tara Parsa, Schweiz
Preis der interreligiösen Jury 900 DAGEN (900 DAYS)
von Jessica Gorter, Niederlande
Lobende Erwähnung der interreligiösen Jury DE REGELS VAN MATTHIJS (MATTHEW’S LAWS)
von Marc Schmidt, Niederlande
Preis Buyens-Chagoll SNAKE DANCE
von Manu Riche und Patrick Marnham, BE/IR/NL