RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Interview mit The Landjugend

Das Interview wurde per E-Mail geführt.

1. In welchem Jahr wurde The Landjugend gegründet?
Frühjahr 2007

2. Ihr habt beide Animation studiert. Ab wann wusstet ihr, dass ihr in diese Richtung gehen wollt? Schon vor oder erst während dem Besuch einer Kunsthochschule?
Martin: Naja die Animationskurse an der Hochschule waren so langweilig, dass es eher so war: trotz Hochschule animiere ich immer noch sehr gerne.
Markus: Vor meinem Designstudium habe ich als Softwareentwickler gearbeitet. Ich wusste also nur was ich nicht mehr machen will. Seit meinem Studium interessieren mich unterschiedliche Disziplinen. Hauptsächlich aber Photografie und Bewegtbild. Seit meinem
Praktikums-Semester bei No-Domain (ein sehr feines Animationsstudio in Barcelona) gehe ich hauptsächlich meiner Faszination für Animation nach.

3. Gab es irgendwelche Vorbilder oder wurdet/werdet ihr von bestimmten Animationsfilmen beeinflusst?
Martin: Früher: Terry Gilliams. Jetzt: Unüberschaubar. Stark beeindruckt hat mich die U.S.-Serie Wonder Showzen.
Markus: Vorbilder und Einflüsse gibt es, das ändert sich aber auch ständig. Manchmal findet man Sachen super die man noch vor ein paar Wochen scheiße fand oder andersrum. Es gibt auch mehr negativ Vorbilder/Einflüsse als positive, also Sachen die man dann bewußt anders machen will. Unsere Einflüße ergeben sich auch eher weniger aus Animationsfilmen sonderen aus allen mögliche
unterschiedlichen Richtungen.
Sachen die uns besonders interessant erscheinen posten wir auf unserem Landjugend blog "temporary very important things" (http://log.the-landjugend.com).

4. Was ist euch wichtig, wenn ihr einen Film macht? (z.B. die Verwendung von bestimmten formalen Mittel, die Bildsprache) Was macht für euch die Faszination an Animationsfilmen aus, beim selber machen, wie auch beim konsumieren?
Neugier auf neue formelle und inhaltliche Kombinationen. Hier kann man sich nur von seinen eigenen Gedanken begrenzen lassen und neue Dinge ausprobieren. Es ist aber nicht so das wir uns auf Animation festgelegt haben, es ist eher eine von mehreren Ausdrucksformen die uns interessieren.

5. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit dem Label "Cock Rock Disco" von Jason Forrest?
Während der Arbeit an "everyone - everywhere" waren wir auf der Suche nach dem passenden Sound zu unserem Video
und kamen so auf Jason Forrest und sein Label "Cock Rock Disco". Die Zusammenarbeit lief perfekt und gab dem Video einige wichtige Impulse. Dicker Typ.

Filme von The Landjugend:"Everyone - Everywhere", "Identität", "Tween My Lips", "The Bird's Midair Headstroke"