RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Preise der 16. Ausgabe von Cinéma Tous Ecrans

Preise der 16. Ausgabe von Cinéma Tous Ecrans

Während einer Woche präsentierte das Festival Cinéma Tous Ecrans, das sich als Begegnungsplattform zwischen Kino, Fernsehen und Multimedia versteht, dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm. Mehr als 150 Titel, aufgeteilt auf 7 Vorführungsstätten, boten eine vielfältige Weltreise durch das aktuelle Schaffen. Neben den erfolgreichen vier offiziellen Wettbewerbssektionen wurde ein neues Segment zum Thema Filmmusik mit einer Masterclass des Komponisten Alexandre Desplat eingeweiht. Auch der New Screens Day zum interaktiven Storytelling, die Spezialvorführungen und Anlässe sowie die Präsenz von zahlreichen Gästen trugen zur Dynamik der Festivalwoche bei. CTE freut sich insbesondere darüber, dass das neue Festivallokal, das vom Team ausgerüstete und umdekorierte Uptown Geneva, bei den Festivalbesuchern grossen Zuspruch fand. Mit einer regen Besucherschar in den Kinosälen und an den festlichen Anlässen bewies Cinéma Tous Ecrans erneut die Beliebtheit seiner spezifischen Ausrichtung in der Festivallandschaft: die Vielfältigkeit der Bildflächen und den Empfang der jeweiligen Zuschauer- und Benützergruppen.
(Pressetext Cinéma Tous Ecrans)

PREISE CINEMA TOUS ECRANS 2010

INTERNATIONALER SPIELFILMWETTBEWERB

Der Reflet d’Or für den besten Film (offeriert von der Stadt Genf) geht zu gleichen Teilen an:
THE ALBANIAN / DER ALBANER von Johannes Naber (Deutschland/Albanien)
und
BAD FAMILY / PAHA PERHE von Aleksi Salmenperä (Finnland)

Der Reflet d’Or für die beste Regie (offeriert vom Staat Genf) geht an:
VESPA von Diana Groó (Ungarn/Serbien)

Der Prix TITRA Film SA zur Ermutigung der Kinoverwertung eines Films geht an:
THE TAQWACORES von Eyad Zahra (USA)

Der Prix FIPRESCI der Internationalen Filmkritik geht an:
THE TEMPTATION OF ST. TONY / PÜHA TÕNU KIUSAMINE von Veiko Õunpuu (Estland/Finnland/Schweden)

Der (ehrenamtliche) Preis der Jugendjury geht an:
BLACK FIELD / MAVRO LIVADI von Vardis Marinakis (Griechenland/Türkei)

 

INTERNATIONALER TV-SERIEN-WETTBEWERB

Der Reflet d’Or für die beste TV-Serie (offeriert vom Staat Genf) geht an:
LOVE/HATE von David Caffrey (Irland, Octogon / RTE)

 

WETTBEWERB NEW SCREENS OF FICTION

Der Reflet d’Or für die beste Internet-Serie geht an:
SHANKABOOT von Amin Dora (Libanon)

Der Reflet d’Or für den besten Internet-Film geht an:
PIXELS von Patrick Jean (Frankreich)

Der Reflet d’Or für die beste interaktive Multimedia-Fiktion geht an:
ADDICTS von Vincent Ravalec (Frankreich)

Der Grand Prix Pacte Multimédia für eine New Screens-Produktion (dotiert vom Pacte Multimédia) geht an:
NERD PERFECT von Patrick Karpiczenko und Daniel Casparis (Schweiz)

Der Prix TITRA Film AG zur Ermutigung der Kinoverwertung eines Films geht an:
THE SPECIALS von Katy Lock (Grossbritannien)

Der Prix Cinéma Tout Mobile (dotiert von Art Computer) geht an:
AUF DEUTSCH ! MERCI ! von Boris Beer
«Für einen witzigen und sarkastischen Film, der vom Format her perfekt auf mobile Bildflächen zugeschnitten ist.»

 

Im Rahmen des Wettbewerbs Cinéma Tout Dooh (organisiert in Zusammenarbeit mit Neo Advertising), geht der

1. Preis (offeriert von Oh !) an BURNING REVOLUTION von Michel Dufourd

2. Preis (offeriert von ART Computer) geht an FOURMIS von Yann-Olivier Wicht

3. Preis (offeriert von der Tribune de Genève) geht an LE RE-TOUR DU POT von Linda Cavalierio

Eine spezielle Erwähnung erhält Sylvie Nigg für ihre Arbeit an REVOLUTION 1, REVOLUTION 2, REVOLUTION DES TOMATES, REVOLUTION 4)

 

1. Publikumspreis Cinéma Tout Dooh (offeriert von ART Computer) geht an REVOLUTION 1 von Sylvie Nigg

2. Preis (offeriert von NEC Display Solutions Europe) geht an BEPPU von Eric Devanthéry

3. Preis (offeriert von der Tribune de Genève) geht an LE RE-TOUR DU POT von Linda Cavaliero

 

SCHWEIZER UND INTERNATIONALER KURZFILMWETTBEWERB

Der Reflet d’Or für den besten Schweizer Kurzfilm (dotiert von Swisscom) geht an:
ULTIMA DONNA von Tristan Aymon

Der zweite Preis für Schweizer Kurzfilme (dotiert von Taurus) geht an:
YURI LENNON’S LANDING ON ALPHA 46 von Anthony Vouardoux (Schweiz/Deutschland)

Der dritte Preis für Schweizer Kurzfilme (dotiert von Taurus) geht an:
MOVING FOREST von Niccolò Castelli

Der Reflet d’Or für den besten internationalen Kurzfilm geht an:
CHOICE NIGHT von Christopher Dudman (Neuseeland)

Der Prix TSR für den besten internationalen Kurzfilm (Kauf) geht an:
MOKHTAR von Halima Ouardiri (Kanada)

 

WEITERE PREISE

Der Prix TV5 MONDE für den besten französischsprachigen Langfilm geht an:
FRACTURE von Alain Tasma (Frankreich)