Aktuelle Auswahl / 451° Kinofilmauswahl / Home / 451°F - Filmportal für Filmschaffende

RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Neu

Corsage

AT/LU/DE/FR 2022, D, 113', Regie: Marie Kreutzer, mit Vicky Krieps, Colin Morgan, Finnegan Oldfield

Filmkritik von Walter Gasperi

Fern von "Sissi"-Kitsch zeichnet Marie Kreutzer mit einer herausragenden Vicky Krieps in der Hauptrolle ein Porträt der österreichischen Kaiserin Elisabeth, die aus ihrem Rollenkorsett ausbrechen will.

Rimini

AT/DE/FR 2022, D, 114', Regie: Ulrich Seidl, mit Michael Thomas, Hans-Michael Rehberg, Georg Friedrich

Filmkritik von Walter Gasperi

In den Filmen von Ulrich Seidl ist die Welt immer trostlos und die Menschen sind hässlich, doch nie war sein Blick warmherziger und zärtlicher als bei diesem Porträt des abgehalfterten Schlagersängers Richie Bravo. Wie geboren für diese Rolle ist Michael Thomas, der in beinahe jeder Szene präsent ist und "Rimini" trägt.

 

Mi país imaginario

CL 2022, OV/df, 83', Regie: Patricio Guzmán, Dokumentarfilm

Im Oktober 2019 führte die Erhöhung der Metropreise in Santiago de Chile zu heftigen sozialen Protesten.

Ticketverlosung: Burning Days - Kurak Günler

TR 2022, OV/df, 129', Regie: Emin Alper, mit Selahattin Pasali, Erol Babaoglu, Selin Yeninci

Wir verlosen 2 x 2 Kinoeintritte für diesen Film. Um an der Verlosung teilzunehmen, sende bis Dienstag, den 18. Oktober eine Mail mit dienem Namen, Adresse und dem Vermerk "Burning Days" an info@451.ch

 

Aktuell

Alcarràs

ES/IT 2022, OV/df, 120', Regie: Carla Simón, mit Jordi Pujol Dolcet, Anna Otín, Xènia Roset

Filmkritik von Josefine Zürcher

Der Überlebenskampf katalanischer Bauern: Regisseurin Carla Simón liess sich von ihrer Heimat inspirieren – und gewann an der Berlinale den Goldenen Bären.

Die Känguru-Verschwörung

DE 2022, D, Regie: Marc-Uwe Kling, mit Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Petra Kleinert

Marc-Uwe und das Känguru gehen eine gewagte Wette ein: Sie werden ihre Wohnung verlieren, wenn sie es nicht schaffen, die Mutter ihrer Nachbarin zu retten. Die ist im Internet falsch abgebogen und leugnet nun die Klimakrise.

 

Drii Winter

CH/DE 2022, CH-Dialekt, 137', Regie: Michael Koch, mit Michèle Brand, Simon Wisler

Filmkritik von Walter Gasperi

Die Schweizer Oscar-Einreichung ist ein Heimatfilm ohne Kitsch. Authentisch und behutsam erzählt Michael Koch mit Laiendarsteller*innen, großartig eingebettet in ein wortkarges Bauernmilieu, eine bewegende Geschichte von Liebe und Tod.

Everything Everywhere All At Once

US 2022, 140', OV/df, Regie: Daniel Kwan, Daniel Scheinert, mit Michelle Yeoh, Jamie Lee Curtis, Stephanie Hsu

Filmkritik von Michael Pekler

Der bisher erfolgreichste Sciencefiction-Abenteuerfilm des Jahres will mehr sein als nur das. Und entpuppt sich deshalb als kreativer Kraftakt und Wundertüte voller Überraschungen.

 

Indes Galantes

FR 2021, F/d, 108', Regie: Philippe Béziat, Dokumentarfilm

Kann eine neue Generation von Künstler:innen heute die Bastille erobern? Zum allerersten Mal erfinden 30 Tänzer:innen gemeinsam Rameaus barockes Meisterwerk «Les Indes Galantes» neu. Keine:r von ihnen hat eine klassische Ausbildung, alle sind sie Meister:innen des Krump, Break, Popping und Voguing.

Juniper

NZ 2021, OV/df, 94', Regie: Matthew J Saville, mit Charlotte Rampling, George Ferrier, Márton Csókás

Sam hat Probleme in der Schule und soll sich nun um seine eigenwillige Grossmutter Ruth kümmern.

 

Love Will Come Later

CH 2022, OV/df, 81', Regie: Julia Furer, Dokumentarfilm

Filmkritik von Till Brockmann

Furers dokumentarisches Werk nimmt die Liebe ernst, in all ihren Facetten. Unterwegs auf den Strassen Marokkos begleiten wir Samir, der sich entscheiden muss, ob er sein Leben hinter sich lassen soll um für die Liebe (und eine bessere Zukunft) nach Europa zu gehen.

Mahatah - Side Stories From Main Stations

CH 2022, 78', OV/df, Regie: Sandra Gysi & Ahmed Abdel Mohsen, Dokumentarfilm

Anfang und Ende, Abschied und Wiedersehen: Für die einen ist er Heimat, für die anderen der Beginn eines Abenteuers. An den Bahnhöfen dieser Welt machen sich Menschen auf die Reise, andere kehren zurück. Oder sie warten. Auf den nächsten Anschluss, vielleicht auf bessere Zeiten. So in Kairo und auch in Zürich.

 

Peter Von Kant

FR 2022, F/d, 86', Regie: François Ozon, mit Denis Ménochet, Isabelle Adjani, Hanna Schygulla

Peter von Kant, ein passionierter Filmemacher, lebt in seiner elegant-gemütlichen Loft mit Karl zusammen.

Semret

CH 2022, OV/CH-DIAL./df, 85', Regie: Caterina Mona, mit Lula Mebrahtu, Tedros Teddy Teclebrhan, Hermela Tekleab, Manuela Biedermann, Mona Petri

Semret lebt mit ihrer Tochter Joe in einer kleinen Wohnung in Zürich. Seit sie vor vielen Jahren aus Eritrea geflüchtet ist, versucht die junge Mutter ihrer vierzehnjährigen Tochter ein gutes Leben in der Schweiz zu ermöglichen.

 

The Apple Day

IR 2022, OV/df, 97', Regie: Mahmoud Ghaffari, mit Arian Rastkar, Aria Mohammadzadeh, Zhila Shahi

Filmkritik von Walter Gasperi

Mit großen Hoffnungen ist eine Familie vom Land in die Metropole Teheran gezogen, doch die Lebensbedingungen erweisen sich hier bald als prekär: Mahmoud Ghaffari gelang ein unaufgeregtes Drama, das nicht nur mit dem genauen Blick auf Menschen und Situationen, sondern auch mit einer Vater-Sohn-Geschichte an Vittorio de Sicas neorealistischen Klassiker "Ladri di biciclette" anknüpft.

 

Letzte Tage

Alles Über Martin Suter. Ausser Die Wahrheit

CH 2022, D, 90', Regie: André Schäfer, mit Martin Suter, Ana Suter, Stefan Eicher

Dieser Film ist kein klassisches Portrait, sondern ein Dokumentarfilm, der über die Fiktion nicht nur die Romane Martin Suters zum Leben erweckt, sondern uns auch den Autoren hinter den Geschichten auf einer ganz neuen Ebene näherbringt. „Die Fantasie stimmt ja meistens mehr, als die Realität“, sagt Martin Suter.

Flee

DK/FR/SE/NO/US/SI/EE/ES/IT/SF 2021, OV/df, 93', Regie: Jonas Poher Rasmussen, mit Rashid Aitouganov, Animation, Dokumentarfilm

Filmkritik von Walter Gasperi

25 Jahre nach seiner Flucht aus Afghanistan erzählt ein in Dänemark lebender Akademiker einem befreundeten Filmemacher endlich die wahre Geschichte seiner Flucht und seines Lebens: Vielfach preisgekrönter, durch die persönliche Perspektive bewegender Animationsfilm, der durch eingeflochtenes Archivmaterial seinen dokumentarischen Charakter unterstreicht.

 

Für Immer Sonntag

CH 2022, CH-Dial., 86', Regie: Stefan Vit, Dokumentarfilm mit Rudy & Käthi Vit

Filmkritik von Marius Kuhn

Der Wechsel vom Arbeitsleben in die Rente ist nicht einfach, wie Rudy feststellt. Steven Vit hat im Dokumentarfilm Für immer Sonntag den eigenen Vater begleitet und dabei eine persönliche Annäherung eingefangen und gleichzeitig ein präzises Zeitdokument über die Boomer-Generation geschaffen.

Hit The Road

IR 2021, OV/df, 94', Regie: Panah Pahani, mit Hassan Madjooni, Pantea Panahiha, Rayan Sarlak

Filmkritik von Josefine Zürcher

Regisseur Panah Panahi – Sohn des bekannten Filmemachers Jafah Panahi – kreiert mit Hit the Road einen wunderbar humorvollen Roadtrip mit subtiler politischer Spannung und beeindruckenden schauspielerischen Leistungen.

 

Madeleine Collins

FR/BE/CH 2021, F/d, 108', Regie: Antoine Barraud, mit Virginie Efira, Bruno Salomone, Quim Guitérrez

Judith lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Frankreich. Das Familienglück wäre perfekt, wenn sie nicht ständig verreisen müsste. Ihr Beruf als Simultan-Übersetzerin lässt Judith angeblich keine andere Wahl.

The Hill Where Lionesses Roar

FR 2021, OV/df, 83', Regie: Luàna Bajrami, mit Flaka Latifi, Era Balaj

Filmkritik von Walter Gasperi

Drei junge Frauen wollen dem monotonen Alltag in einem kosovarischen Dorf entkommen. Um diesen Traum zu verwirklichen, greifen sie bald auch zu kriminellen Mitteln: Das kraftvolle und natürliche Spiel der drei Hauptdarstellerinnen trägt das Debüt der 21-jährigen Luàna Bajrami, etwas holprig ist dagegen die Handlungsführung.

 

Un Autre Monde

FR 2021, F/d, 97', Regie: Stéphane Brizé, mit Vincent Lindon, Sandrine Kiberlain, Anthony Bajon

Ein Firmenchef, seine Frau und seine Familie zu einem Zeitpunkt, zu dem die beruflichen Entscheidungen des Mannes das Leben aller anderen auf den Kopf zu stellen droht.