CALL FOR PAPERS CINEMA #69: WILD / Bezahlte Arbeit / User-Beiträge / Home / 451°F - Filmportal für Filmschaffende

RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

CALL FOR PAPERS CINEMA #69: WILD

Abbildung: Been There (Corina Schwingruber Ilić, CH 2023)

von: millaz; aufgeschaltet am 27.12.2022 23:10

Egal ob der Blick der Kamera über beschauliche Berghügel schweift oder die Filmcrew abenteuerlich durch das Dickicht streift: Die Schweiz als Filmstandort ist in seinem Selbstverständnis und seiner Fremdwahrnehmung stark geprägt von der Romantisierung und Vermarktung naturbelassener Landschaften. Doch wie werden diese Bilder, Klänge und Erzählungen von Wildnis filmisch inszeniert? Und welche Formen der Aneignung, Kontrolle, Exotisierung und Ausgrenzung kommen ins Spiel, wenn es darum geht, das Wilde zu stilisieren oder in geordnete Bahnen zu lenken?

In diesem Band wollen wir uns mit aktuellen Projekten, der Filmgeschichte und gesellschaftlichen Fragen beschäftigen, die sich der Wildnis annehmen: Von Naturdokus und deren immer grünen Kulissen über wilde Filmexperimente bis zu Abenteuer- und Heldenreisen. Die gesellschaftlichen Herausforderungen der Klimakrise wirken sich nicht nur thematisch auf die Filmproduktion und -distribution aus, sondern stellen herkömmliche Produktionsformen vor neue Herausforderungen und werfen die Frage auf, wie sich die Film- und Medienbranche der Natur und bedrohten Umwelt annähert.

Für die nächste Ausgabe des Schweizer Filmjahrbuch CINEMA suchen wir Beiträge, die:

– das Spannungsverhältnis von Kultur, Natur, Gesellschaft, Mensch und Technik in den Vordergrund stellen;
– die filmische Darstellung der Natur im Schweizer Film und Fernsehen beschreiben;
– sich kritisch mit der filmischen Konstruktion von Wildnis und Exotik im Schweizer Film befassen;
– alternative Produktionsformen vom Amateur- und Low-Budget-Film bis hin zu experimentellen ästhetischen und künstlerischen Strategien im Dokumentar-, Spiel- und Experimentalfilm beschreiben;
– sich mit „green film“ Initiativen in der Schweiz und deren Möglichkeiten, Hindernissen und Grenzen veränderter Filmproduktion auseinandersetzen.

Vorgaben für die Einreichung:

– Bitte schicken Sie Ihr Exposé von bis zu 2’000 Zeichen und eine kurze Bionote bis spätestens 31. Januar 2023 an die Mailadresse der Redaktion info@cinemabuch.ch.
– Über die Annahme des Textes wird bis Ende Februar entschieden.
– Ausgewählte Beiträge müssen bis am 1. Juni 2023 eingereicht werden und werden mit einem Honorar vergütet.
– Die Länge des finalen Textes beträgt maximal 25’000 Zeichen – inklusive zurückhaltend eingesetzter Fussnoten.

Die CINEMA-Redaktion freut sich auf Ihre kreativen Ideen!

Weitere Informationen sowie frühere Beiträge finden Sie unter www.cinemabuch.ch oder www.instagram.com/cinemabuch

infoSPAMFILTER@cinemabuch.ch
CINEMA - Das Filmjahrbuch