RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Gangs of Wasseypur

IND 2012, 160 Min., OV/d, Regie: Anurag Kashyap, mit Jaideep Ahlawat, Manoj Bajpai, Richa Chadda, Mukesh Chhabra, Tigmanshu Dhulia, Harish Khanna, Aditya Kuma

Gangs of Wasseypur

Wasseypur, Indien: Die Stadt sieht sich dreier Generationen von Gangstern konfrontiert, Erben zweier verfeindeter Clans. Zum einen der von Shahid Khan, der sich als erster an die Plünderung britischer Züge wagt, zum anderen der von Ramadhir Singh, der die ungeteilte Macht über seine Region hat.

Nachdem er zum Ausgestoßenen erklärt wird, muss Shahid Khan notgedrungen in der Mine seines ärgsten Feindes arbeiten. Sardar Khan, Sohn von Shahid und eingefleischter Schürzenjäger, hat sich geschworen, die Ehre seines Vaters wiederherstellen, indem er zum gefürchtesten Mann von Wasseypur aufsteigt.

GANGS OF WASSEYPUR ist eine epische Saga, die mit einer Laufzeit von fünf Stunden zwanzig Minuten in zwei Episoden erzählt wird. Sie beschreibt die Rivalität dreier Generationen (1941-2009) von zwei verfeindeten Clans, die in einer Provinzstadt ansässig sind. Anurag Kashyap inszeniert den explosiven Krimi zwischen Bollywood und der Schule von Mumbai, in dem sich Heirat, Humor, Verrat, Rache, Mord und komödiantisches Musical ineinander verweben. Dieses Fresko, das ein Budget von 45 Millionen Dollar verschlang und 340 Schauspieler beschäftigte, ist die bis dato teuerste indische Produktion ohne große Schauspielstars.
(Text: Spot on)

Get the Flash Player to see this player.

Kritiken

National International
- molodezhnaja.ch - Deborah Young für hollywoodreporter.com
- Rolf Breiner für cineman.ch - Nirpal Dhaliwal für theguardian.com
  - Maggie Lee für variety.com
   
Website Verleiher
www.wasseypurworld.com/ Spot on

Kommentare

Um deine Meinung publizieren zu können, musst du dich anmelden oder - als Neuabonnent - registrieren.

Mitglieder zahlen ein ganzes Jahr den halben Kinopreis