RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Der Fürsorger

CH 2009, 96 Min., Schweizerdeutsch, Regie: Lutz Konermann, mit Roeland Wiesnekker, Katharina Wackernagel, Johanna Bantzer, Claude De Demo

Der Fürsorger

Rezension von Irene Genhart

Selten trägt ein Schweizer Film das „true crime“-Siegel. Noch seltener wird dabei ein noch „aktueller“ Fall aufgegriffen wie in „Der Fürsorger“: Gerade mal 62 Jahre alt ist Hans-Peter Streit heute, dessen Geschichte Lutz Konermanns Film erzählt. In die Strafregister eingegangen ist Streit als Hochstapler und Betrüger: Über elf Millionen Franken ergaunert, Urkunden und Aktien gefälscht hat er in den 1970 und 1980ern, elf Jahre sass er deswegen hinter Gittern. Vor Jahren hat er dem Journalisten Philipp Probst seinen Werdegang diktiert, nachzulesen ist er in dem bei Zytglogge erschienen Buch „Ich, der Millionenbetrüger Dr. Alder“ (die Neuedition von 2009 titelt, wie der Film, „Der Fürsorger“).

Bei Konermann heisst Streit nun Hans-Peter Stalder, oder eben Dr. Lenz: Das Spiel mit (falschen) Identitäten, Namen und Titeln ist einer seiner grossen Tricks. In die Illegalität, möchte man auf Grund von Konermanns Film behaupten, rutscht Stalder per Zufall. Er arbeitet in den 1970ern in bernischen Lengnau als Sozialarbeiter als er - um seinen Schützlingen unter die Arme zu greifen und sich selber vor einem Finanz-Schlammassel zu retten - ein „idiotensicheres“ Geldanlage-System erfindet. Plump funktioniert dieses und beim Betrachten von Konermanns Film staunt man nicht schlecht ob der Naivität, mit welcher Dutzende auf Stalders Lügengeschichten hereinfallen und dessen selber gebastelten „Aktien“ für bare Münze nehmen. Dass die Sache funktioniert liegt zum einen an Stalders Person: Der Kerl, von Roeland Wiesnekker ziemlich kongenial gespielt, ist nicht nur charmant, sondern wirkt durchaus glaubwürdig. Sie liegt zum andern - und das macht „Der Fürsorger“ erst richtig spannend - in der Menschen blind machenden Profitgier. Mit Schwung hat Konermann Stalder/Streits Gaunerkarriere auf Leinwand gehoben und stellt - Frauengeschichten inklusive - mit „Der Fürsorger“ eine wahrlich possierliche Hochstapler- und Provinzposse vor.
(Irene Genhart)

Kritiken

National
- Martina Huber in cinemabuch.ch
- Thomas Hunziker in filmsprung.ch
- Hans Jürg Zinsli in tagesanzeiger.ch
- Isabel Rohr in art-tv.ch
Offizielle Website Verleiher
www.fuersorger.ch Filmcoopi

Kommentare

vielen

Vielen Dank für diesen Artikel, der mich Ihre Website sehr interessant entdecken ließ. Ich freue mich darauf, Sie wieder zu lesen.
voyance gratuite par mail rapide - http://www.votre-voyance-gratuite-par-mail.com

Um deine Meinung publizieren zu können, musst du dich anmelden oder - als Neuabonnent - registrieren.