RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

De l'autre côté du lit

FR 2009, 93 Min., F/d, Regie: Pascale Pouzadoux, mit Sophie Marceau, Dany Boon

De l'autre côté du lit

Rezension von Geri Krebs

Es gibt offenbar viele (Ehe-)Paare, deren gemeinsamer Alltag dermassen ritualisiert ist, dass der fixe Platz im Doppelbett ein unverückbares Faktum darstellt – zumindest in Frankreich. Vielleicht ist dieses Ritual bei Paaren im deutschen Sprachraum nicht ganz so verbreitet, denn anders lässt sich der deutsche Verleihtitel („Gib mir deinen Platz, ich gebe dir meinen“) kaum erklären.

Ariane (Sophie Marceau) und Hugo (Dany Boon) sind ein französisches Paar um die Vierzig, gut situiert, eigenes Häuschen, zwei Autos, zwei Kinder. Er hat einen Posten als Direktor, sie ist Hausfrau und verkauft nebenbei noch Schmuck. Der Stress dieses Lebensstils ist allerdings für beide gewaltig und häufiger Ehekrach ist dadurch vorprogrammiert. Just nach einer heftigen Auseinandersetzung darüber, wessen Arbeitspensum mörderischer sei, schlägt Ariane vor, ab sofort die Rollen zu tauschen, worauf der Gatte zögernd einwilligt. Mit Hilfe eines befreundeten Gerichtsvollziehers setzen sie einen Vertrag für ein Jahr auf, der die Einzelheiten regelt, welche Verpflichtungen Hugos Hausfrauen- und Schmuckverkäuferdasein mit sich bringt und um was sich Ariane als Direktorin künftig zu kümmern hat.

Natürlich ist diese Ausgangslage reizvoll und bietet Stoff für jede Menge Situationskomik, denn natürlich sind beide hinsichtlich Überforderung in ihren neuen Jobs vom Regen in die Traufe geraten. Dany Boon, der seit „Bienvenue chez les Cht’is“ seine Traumrolle als linkisch herumkaspernder Verlierertyp mit grossem Herzen gefunden hat, brilliert auch hier als so geniesserischer wie heillos chaotischer Hausmann, während Sophie Marceau ihren Spagat als gleichermassen ahnungslose wie knallhart entschlossen auftretende Geschäftsfrau ebenso überzeugend verkörpert. Irgendwo zwischen leichter romantischer Komödie und französischer Sitcom in der Tradition eines Louis de Funès pendelnd, ist Pascale Pouzadoux Adaptation des gleichnamigen Romans von Alix Girod de l’Ain (2004) sicher nicht der ultimative filmische Beitrag zur Gender-Debatte. Doch ein leichter sommerlich-heiterer Kinospass, wie er in unserem westlichen Nachbarland ja nicht gerade Seltenheitswert hat, ist „De l’autre côté du lit“ allemal.
(Geri Krebs)

 

Kritiken

National International
- Thomas Hunziker in filmsprung.ch - Charlotte Rogic in cinema-france.com
  - Jordan Mintzer in variety.com
   
Offizielle Website Verleiher
www.marsdistribution.com/film/de_l_autre_ct_du_lit Frenetic

Kommentare

sehr

Sehr guter Artikel, wie immer. Es hat den Vorteil, einen Kommentar zu erhalten.
voyance serieuse gratuite par mail - http://www.mon-site-voyance.com

Um deine Meinung publizieren zu können, musst du dich anmelden oder - als Neuabonnent - registrieren.