RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Antichrist

DK 2009, 109 Min., E/d/f, und D, Regie: Lars Von Trier, mit Willem Dafoe, Charlotte Gainsbourg

Antichrist

Rezension von Irene Genhart

„Antichrist“ titelt mächtig der neue Lars von Trier und beginnt in prächtigem Lentamento. Mit einem in dezentem Schwarzweiss gehaltenen und in Zeitlupe gefilmten Akt. Man sieht: Einen Mann, eine Frau. Hautnah: Erregung, Lust, Ekstase. Ein Prélude, schön fotografiert, erotisierend. Zugleich tief beunruhigend. Denn die geschmeidige Folge der Bilder erzählt parallel noch von etwas anderem. Es sind zu sehen: Ein Mobile, ein Teddy, ein Bettchen. Ein Kind, erwachend. Schneeflocken, die durch ein offenes Fenster tanzen. Ein Stuhl. Der Fall des Teddy ist schneller als derjenige des Kindes. Melancholisch erklingt ein Lied von Georg Friedrich Händel: „Lascia ch‘io pianga mia cruda sorte...“

Um Trauer geht es vorerst in „Antichrist“, der nun gedämpft farbig - schwarz, grau, braun, blau, grün - daherkommt. Auf der Beerdigung bricht die Frau zusammen. Sie kommt ins Spital. Doch: „Trauer ist keine Krankheit“, sagt der Mann. Man muss sie zulassen, ihre verschiedenen Phasen durchlaufen. Auch sagt er: „Ich helfe dir“. Er ist Therapeut. Dann beginnt, was nach Regeln der Psychiatrie purer Sündenfall ist: Das Paar, Ehepaar - notabene namenlos und bis zur Erschöpfung hingegeben gespielt von Charlotte Gainsbourg und Willem Dafoe - beginnt mit sich selber eine Therapie. In Kapiteln - „Trauer“, „Schuld“, „Verzweiflung“ - schreitet die Story/Trauerarbeit voran. Es kommen die Angst und die Lust, am Rand die Normalität. Sie ziehen zusammen in eine Hütte im Wald.

War „Antichrist“ bisher so grossartig prätentiös und verhalten wie ein Ingmar Bergmansches Psychodrama, so lässt von Trier nun die im Titel innewohnenden Geister des Bösen frei. Zum Wegsehen erschütternd-erschreckend ist was nun geschieht, gleichwohl von ausnehmend hoher Faszination. Was für ein gewaltiger Film, dieser „Antichrist“!
(Irene Genhart)

Kritiken

National International
- Michael Sennhauser in sennhausersfilmblog.ch - Hanns-Georg Rodek in welt.de
- Florian Keller in tagesannzeiger.ch - Thomas Neuhauser und Olivier Bombarda in arte.tv
- Christoph Egger in nzz.ch - Jan Schulz-Ojala in tagesspiegel.de
- Charles Martig in medienheft.ch - Jana Simon im Interview mit Charlotte Gainsbourg in zeit.de
- Matthias Lerf in sonntagszeitung.ch - Interview mit Charlotte Gainsbourg in sueddeutsche.de
Offizielle Website Verleiher
www.antichristthemovie.com Ascot Elite

Kommentare

Thank you

It's for the first time that I just visited your site and I find it really interesting! Bravo!

voyance gratuite en ligne - http://www.nina-voyance.fr/

Um deine Meinung publizieren zu können, musst du dich anmelden oder - als Neuabonnent - registrieren.