RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Ryuichi Sakamoto: Coda

JP 2017, OV/df, 102 Min., Regie: Stephen Nomura Schible, Dokumentarfilm

Ryuichi Sakamoto: Coda

Nach dem siegreichen Kampf gegen eine lebensbedrohliche Krankheit, kehrt der Musiker Ryuichi Sakamoto mit frischer, jugendlicher Energie zurück zu seinem künstlerischen Prozess. Er komponiert async, sein jüngstes Studioalbum, stets besessen auf der Suche nach dieser einen Note oder diesem einen Klang, den noch kein Menschenohr zuvor gehört hat.

Sakamoto stellt sich immer wieder akribisch in Frage, obschon seine Errungenschaften für sich sprechen: die Arbeit als Komponist für Regisseure wie Bernardo Bertolucci, Brian De Palma und Hollywood-Blockbuster wie THE REVENANT.
Mit Zen-hafter Neugierde nimmt Sakamoto die Geräusche von Regentropfen und vom Schmelzen des Eises auf. Wie ein Kind in einem unbekannten Garten spielt er unermüdlich mit seinen Entdeckungen und sucht nach dem Herzschlag des Universums. Eine Musikbiografie ohnegleichen und ein Zeugnis für Sakamotos Einzigartigkeit.
(Pressetext: Xenix Film)

Kinos

Zürich Bern Basel Luzern Winterthur St. Gallen
           

Kritiken

National International
- Noëlle Tschudi für cineman.ch - Jens Balkenberg für epd-film.de
- Ueli Bernays für nzz.ch - Oliver Armknecht für film-rezensionen.de
- Björn Schaeffner für tagesanzeiger.ch - Joachim Kurz für kino-zeit.de
- Geri Krebs für tagblatt.ch - Johannes Bluth für taz.de
   
Verleiher
Xenix Film

Kommentare

Um deine Meinung publizieren zu können, musst du dich anmelden oder - als Neuabonnent - registrieren.