RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Vorschau auf das 57. Filmfestival von San Sebastián vom 18. – 26.9.2009. Von Geri Krebs

Vorschau auf das 57. Filmfestival von San Sebastián vom 18. – 26.9.2009. Von Geri Krebs

Das traditionsreiche Festival am Golf von Biskaya wurde in diesem Jahr gegenüber den vergangenen vier Ausgaben um einen Tag verkürzt – die Krise, die in Spanien stärker ist als in den meisten anderen europäischen Ländern, macht sich bemerkbar. Eröffnet wird das Festival mit „Chloe“ von Atom Egoyan, einem Beziehungsdrama mit Liam Neeson und Julianne Moore. Neben Atom Egoyan sind in dem 15 Filme umfassenden Wettbewerb (Jurypräsident: Laurent Cantet) weitere prominente Namen vertreten, so etwa Francois Ozon („Le refuge“), Fernando Trueba („El baile de la victoria“) oder der durch „El hijo de la novia“ bekannt gewordene Juan José Campanella („El secreto de sus ojos“). Während der Argentinier Campanella der einzige Vertreter Lateinamerikas im Hauptwettbewerb ist, sind Spanien und Frankreich noch mit je zwei weiteren Filmen präsent, aber auch Länder wie Deutschland, China, Südkorea, Türkei oder Australien sind vertreten - und zeigen so einmal mehr, dass San Sebastián keinesfalls ein Festival mit einem Übergewicht an spanischsprachigen Filmen ist.

Mit 90 000 Euros für den Gewinnerfilm ist der Parallelwettbewerb der „Nuevos Directores“ einer der höchst dotierten an einem europäischen Filmfestival. Dieser Nachwuchswettbewerb umfasst in diesem Jahr 17 Filme aus 13 Ländern, darunter beispielsweise das Emigrantendrama „Norteando“ des jungen Mexikaners Rigoberto Perezcano, oder „Before My Eyes“ einen politisch äusserst gewagten Film des Türken Miraz Bezar über die Jahre der Repression in Kurdistan.

Eines der Charakteristika des Festivals von San Sebastián ist sein Mix aus grossem internationalem Autorenkino und einem Aufmarsch von Stars auf dem roten Teppich. So sind dieses Jahr etwa im Rahmen einer Sondervorführung von „Inglourious Basterds“ am Eröffnungstag nicht nur Regisseur Quentin Tarantino sondern auch die beiden Hauptdarsteller Brad Pitt und Christoph Waltz mit von der Partie, und für den - ausser Konkurrenz gezeigten - Abschlussfilm „Mother and Child“ des Amerikaners Rodrigo García wird Hauptdarstellerin Naomi Watts erwartet.
(Geri Krebs)

www.sansebastianfestival.com