RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Preise des 72. Festival de Cannes

Preise des 72. Festival de Cannes

Am 72. Filmfestival von Cannes kam der Gewinnerfilm wie schon letztes Jahr aus Asien: Der Südkoreaner Bong Joon-Ho, der vor 2 Jahren mit Okja in Cannes präsent war, erhielt die Goldene Palme für "Parasite" - "Gisaengchung". Der Film handelt von einer armen Familie, die sich in die Villa einer reichen nach und nach einnistet.

"Les Misérables" von Lady Lj, ein Film über ein Polizistentrio in der Banlieue von Paris, erhielt den Jurypreis, "Atlantique" von Mati Diop, der ersten afrikanischen Frau in einem Cannes-Wettbewerb, den Grossen Preis der Jury und "Le Jeune Ahmed" von den Dardenne-Brüdern den Regiepreis. Die Dardenne-Brüder folgen in ihrem neuen Coup einem Dreizehnjährigen, der zum radikalen Islamglaubenden wird.

Emily Beecham erhielt den Preis als Beste Schauspielerin in "Little Joe" von Jessica Hausner, Antonio Banderas den Preis als Bester Schauspieler in "Dolor y Gloria". Ansonsten gingen die beiden Altmeister und heimlichen Favoriten Pedro Almodóvar und Jim Jarmusch leer aus.

Preise

Goldene Palme "Parasite" - "Gisaengchung", Regie: Bong Joon-Ho
Grosser Preis "Atlantique", Regie: Mati Diop
Beste Regie "Le Jeune Ahmed", Regie: Jean-Pierre und Luc Dardenne
Preis der Jury "Les Misérables", Regie: Lady Lj
ex aequo "Bacurau", Regie: Kleber Mendonça Filho
Beste Darstellerin Emily Bececham in "Little Joe", Regie: Jessica Hausner
Bester Darsteller Antonio Banderas in "Dolor y Gloria", Regie: Pedro Almodóvar
Bestes Drehbuch Portrait De La Jeune Fille En Feu", Regie: Céline Sciamma
Besondere Erwähnung It Must Be Heaven", Regie. Eliah Suleiman
FIPRESCI-Preis It Must Be Heaven", Regie. Eliah Suleiman
Ehrenpalme Alain Delon
   
Goldene Kamera "Nuestras Madres", Regie: César Diaz
   
Ökumenischer Filmpreis "A Hidden Life", Regie: Terrence Malick
   
Un Certain Regard  
Hauptpreis "A Vida Invisível de Eurídice Gusmão", Regie: Karim Aïnouz
Beste Regie "Dyida" - "Beanpole", Regie: Kantemir Balagov
Preis der Jury "Viendra le Feu" - "O que arde", Regie: Olivier Laxe
Beste Interpretation Chiara Mastroianni in "Chambre 212", Regie: Christophe Honoré
Spezialpreis der Jury "Liberté", Regie: Albert Serra
"Coup de Coeur" "La Femme De Mon Frère", Regie: Monia Chokri
ex aequo "The Climb", Regie: Michael Angelo Covino
Besondere Erwähnung "Jeanne", Regie: Bruno Dumont
FIPRESCI-Preis "Dyida" - "Beanpole", Regie: Kantemir Balagov