RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Interview mit Jannik Giger und Patrick Meury (Der Eierverächter)

Das Interview wurde per E-Mail geführt.

- Könnt ihr kurz etwas über euch erzählen?

Wir stammen ursprünglich beide aus dem Laufenthal (BL) und studieren an unterschiedlichen Hochschulen. Patrick
studiert zurzeit Video an der HSLU und Jannik Musik und Medienkunst an der HKB.
Wir setzen uns künstlerisch mit diversen Disziplinen auseinander. Unsere Arbeiten gehen von Musikkompositionen über
Fotoarbeiten, Klanginstallationen, Kurzfilme und Animationsfilme.

- Wie seid ihr zum Medium Film gekommen?

Durch den exzessiven Konsum von Filmen in unseren Teeniejahren und der daraus resultierenden Motivation, selbst
grosse Regisseure zu werden, haben wir mit Handycams herumexperimentiert während unsere Freunde Fussball gespielt
haben.

- Wie lange habt ihr für die Vorbereitung und den Dreh für den Film
"Der Eierverächter" gebraucht?

Das ganze Projekt ist in einem sehr kurzen Zeitraum entstanden. Wir haben uns etwas mehr als eine Woche Zeit für die
Vorbereitung (Drehbuch, Storyboard, Requisiten, Locationsuche) genommen und ca. 5 Tage gedreht.
Vieles liessen wir bei den Dreharbeiten offen um durch die musikalische Gestaltung und den Schnitt in der
Postproduction den Film zu gestalten und ihm einen Ansatz von Inhalt zu geben.
Den Schnitt und die Musik haben wir über eine längere Zeitspanne reifen lassen.

- Wie gestaltet sich eure Zusammenarbeit?

Wir haben keine klare Rollenverteilung. Meistens kommen wir beim Bier trinken auf irgendwelche skurrilen Ideen und
probieren dann aus. Wichtig ist uns, dass wir uns nie wiederholen und von Projekt zu Projekt das Arbeitsvorgehen ändern
und immer wieder neue Methoden ausprobieren.
Meistens jedoch ist Patrick für die Kameraarbeit und Jannik für die Musik zuständig.

- Gibt es gewisse formale Elemente oder Stilmittel, die euch bei der
Realisationen eurer Filme wichtig sind?

Wichtig ist uns, dass wir bei den Projekten vor allem auf Fragen und nicht auf Antworten stossen. Wenn wir am Ende
eines Projekts selbst nicht verstehen, was wir da Produziert haben, sind wir meistens zufrieden.

- Was sind eure nächsten Schritte bezüglich Film, sprich: wo wollt
ihr hin?

Wir werden weiterhin wie fleissige Ameisen an Projekten arbeiten und hoffen, dass das bis zum Ende unserer Tage so
bleibt. Mehr wollen wir eigentlich gar nicht. Ausser Sex, Drugs and Rock 'n Roll natürlich!

Filme von Jannik Giger und Patrick Meury hier ansehen: "Der Eierverächter" - "Intervention" - "Intrusion"