RUBRIKEN

KINO

UNTERSTÜTZE UNS

Damit wir das Projekt 451° Filmportal aufrecht erhalten können, sind wir auf deine Spende angewiesen. Vielen Dank!

PARTNER

Auf der Strecke (D/CH 2007) von Reto Caffi

Auf der Strecke (D/CH 2007) von Reto Caffi

D/CH © 2007, Kurzspielfilm, 30 Min., schweizerdeutsch/schriftdeutsch gesprochen mit deutschen Untertiteln, Farbe, Speed: 25B/s, Format: 35mm, 1,85 (auch Digibeta, Beta, DV-Cam, DVD), Ton: Dolby Digital 5.1
Regie: Reto Caffi, mit Roeland Wiesnekker, Catherine Janke, Leonardo Nigro, Hanspeter Bader, André Meyer

Ein Kaufhausdetektiv ist heimlich in eine Verkäuferin im hauseigenen Buchladen verliebt. Doch hinter seinen Monitoren versteckt findet er nicht den Mut sie anzusprechen. Als er Zeuge wird wie ein vermeintlicher Nebenbuhler in der U-Bahn verprügelt wird, greift der eifersüchtige Detektiv nicht ein - mit fatalen Folgen.

roelandweb
frauweb
nigroweb

Wichtigste Auszeichnungen für "Auf der Strecke"
Nominiert für den OSCAR 2009 in der Kategorie "Short Film" (Live Action)
Gewinner des "LUTIN DU MEILLEUR FILM EUROPEEN" in Paris am 26. Juni 2008
OSCAR 2008 für den besten ausländischen Studentenfilm
Gewinner Schweizer Filmpreis (Kategorie Kurzfilm)
Gewinner des "Grand Prix" 2008 in Clermont-Ferrand, Frankreich
"Erster Preis der Jury" am Landshuter Kurzfilmfestival
"Babelsberger Medienaward" für den besten Absolventenfilm
„Best Student“-Award 2008 am 17. Aspen Shortfest, USA
Publikumspreis Kinofest Lünen (Kategorie langer Kurzfilm)
Nominiert in der Kategorie "Beste Regie" am Studio-Hamburg Nachwuchspreis
Und über 30 weitere nationale und internationale Preise

Biografie Reto Caffi  
retowebklein
Geboren 1971 in Zürich. 1990-98 Studium englische Literatur und Journalismus an der Universität Fribourg, Lizentiatsabschluss. Seit 1997 Film- und Kulturjournalist u.a. für die Tageszeitung „Der Bund“, Schweizer Radio International und von 2001 bis 2004 für das Schweizer Fernsehen. Tätigkeit als Drehbuchautor ("Oeschenen", Fernsehfilm Schweizer Fernsehen 2004) und Regisseur. Seine Kurzspielfilme wurden mit über 30 Preisen ausgezeichnet und im Kino und Fernsehen gezeigt. 2004-07 Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien Köln. „Auf der Strecke“ ist sein Abschlussfilm.

Filmografie Reto Caffi (Auswahl)

2007 „Auf der Strecke“, Kurzspielfilm, 30 Min. Regie und Drehbuch.
Mit Roeland Wiesnekker, Catherine Janke, Leonardo Nigro, Julie Bräuning, Roland Bonjour u.a.
Uraufführung: Int. Hofer Filmtage.
Schweizer Premiere: Int. Kurzfilmfestival Winterthur
2005 „Männer am Meer“, Kurzspielfilm. Regie und Drehbuch.
Hofer Filmtagen, Locarno Int. Filmfestival, Montreal World Film Festival, Flickrfest Sidney, St. Petersburg Filmfestival, Sehsuechte Potsdam, Solothurner Filmtage, Landshuter Kurzfilmtage, Mediawave Ungarn, Soester Kurzfilmtage, CinemaJove Valencia Spanien, Filmfestival Elche Spanien, u.a.
Ausgezeichnet mit dem „Prädikat wertvoll“ und gewählt zum „Kurzfilm des Monats (Dezember)“ von der Filmbewertungs-stelle Wiesbaden FBW. Verleih Deutschland: Prokino
2004 „Oeschenen“, Fernsehfilm Schweizer Fernsehen. Drehbuch
2000 „Bus-Stop 99“, Kurzspielfilm. Regie und Drehbuch (ausgezeichnet mit 14 nationalen und internationalen Preisen, darunter Qualitätsprämie Bundesamt fuer Kultur (Schweiz) Preis der Presse Elche/E, Preis des nat. Filmbüros Rumänien, ‚best dramatic film’ Golden Orange Festival Antalya, Publikumspreis Internetfestival Shorts-Welcome, u.a.
Aufgeführt am Max-Ophüls-Festival Saarbrücken, Solothurner Filmtage, Fantasporto Portugal, Filmfest Dresden, Filmfestival Aubogne, u.a.. Auswertung als Vorfilm im Kino (meistverliehener Schweizer Kurzfilm 2001) und auf SF DRS.
1996 „Leo’s Freunde“, Kurzspielfilm. Co-Regie mit Tom Traber (ausgezeichnet mit 10 nationalen und internationalen Preisen, darunter Gold Plaque Filmfestival Chicago, Best European Shortfilm Filmfestival Barcelona, u.a. Aufgeführt am Max-Ophüls-Festival Saarbrücken, Solothurner Filmtage, Fantasyfilmfestival Sitges, Fantasyfilmfestival Brüssel, Filmkunst Schwerin, ‚up and coming’ Hannover, Filmfestivals Bamberg, Münster, Aubogne, u.a.)
1995 „Quickie“, Kurzspielfilm. Regie und Drehbuch (ausgezeichnet mit 9 nationalen und internationalen Preisen, darunter 1. Preis Concours Capricorne Churer Filmfest, mehrere Preise inkl. Publikumspreis Innerschweizer Filmtage, 2. Preis Golden Orange Filmfestival Antalya, u.a. Aufgeführt an den Solothurner Filmtagen (und Auswahlschau), Filmfestival Elche, u.v.a. ausgestrahlt auf SF DRS, arte, ZDF, 3-Sat, Canal+ u.a.)